aktuelle Notfälle > abgeschlossene Notfälle > Crailsheimer Notfall (Dezember 2010)

Auf dieser Seite möchten wir über die Schweinchen berichten, die wir aus der Beschlagnahmung des Veterinäramtes in Crailsheim übernommen haben.

Hier die Vorgeschichte:

Das Tierheim in 74546 Crailsheim www.tierheim-crailsheim-ev.de wurde mit einer kurzfristigen Beschlagnahmung von ca. 130 Meeris durch das Vet-Amt konfrontiert.
Die Tiere wurden am 03.12.2010 aus unkontrollierter Scheunenhaltung beschlagnahmt und konnten glücklicherweise schnell auf verschiedene Hilfsorganisationen (siehe unten auch die Meeerschweinchenhilfe e.V.) verteilt werden.
Im Tierheim Crailsheim sind ca. 40-50 Tiere verblieben - davon 25 unkastrierte Böckchen, der Rest schwangere Weibchen oder Mütter mit Nachwuchs.
Das Tierheim freut sich über jede kleine Spende zur Deckung der Futterkosten, für Parasitenbehandlungen und die Kastration aller Böckchen und natürlich in 1-2 Monaten auch über ein schönes neues Zuhause für alle Meerschweinchen.
Auch wir haben uns natürlich beteiligt und nehmen Tiere aus dem Notfall auf.
Die Meerschweinchen wurden aufgrund ihres schlechten Allgemeinzustandes vom Tierarzt erstversorgt und können nun am Samstag, den 11.12.2010 von uns abgeholt werden.

11. Dezember

Heute haben wir einen Teil der Schweinchen aus der Beschlagnahmung durch das Veterinäramt in Crailsheim in unsere Pflegestellen übernommen - 10 Weibchen und 6 unkastrierte Böckchen. Die 16 Schweinchen wurden von einem unserer aktiven Mitglieder in Crailsheim abgeholt und in den Transportboxen in unsere Pflegestellen befördert. Alle Tiere haben Hautparasiten bzw. Pilzbefall. Bei Einigen ist Inzucht erkennbar und die Weibchen sind möglicherweise tragend.
In den nächsten Wochen werden wir Euch hier gerne auf dem Laufenden halten, wie sich die Schweinchen entwickeln.

  Bei der Abholung im Tierheim Crailsheim. Antjes Auto ist voll mit den Transportboxen in denen die 16 Schweinchen sitzen.


14. Dezember

Unserer Pflegestelle in 73565 Spraitbach hat zwei der Böcke aufgenommen.
Der größere Bock hat 1027g, also ein ganz schöner propper, im Gegensatz zu den anderen.
Der kleine Bock hat gerade mal 473g und macht auch einen dünnen Eindruck.
Die Beiden heißen jetzt Petro und Lucas.

Petro & Lucas

Zwei Weibchen gingen in die Pflegestelle nach 73547 Lorch.
Die Damen sehen schlechter aus. Beide haben ziemlich lichtes Fell und Milben, auch die Ohren sind mit Pilz befallen - wie bei den Böckchen auch.
Die große Dame hat 791g und die kleine nur 351g. Die Kleine ist ziemlich dünn, da hat man nur Haut und Knochen in der Hand.

15. Dezember

Petro und Lucas sind beide aufgeblüht. Sie sind schon noch schreckhaft, aber fressen schon in der Gegenwart der Pflegestelle, was die Tage vorher nich der Fall war. Da haben sie immer gewartet bis die Luft rein war.  Der kleine Lucas ist, obwohl er so dünn ist, ein richtiges Energiebündel. Er flitzt im Stall hin und her, von einem Häuschendach auf das andere, dann auf die Etage und wieder zurück ins Häuschen.

Und hier noch ein Foto der beiden Mädels der Pflegestelle Lorch:


16. Dezember

In der Pflegestelle 71640 Ludwigsburg leben seit Samstag zwei Böckchen aus dem Notfall. Sie heißen Chica und Jizo und sind geschätzt ca. 8-10 Wochen alt. Bei ihrer Ankunft hatte Jizo 329g und Chica 377g an Gewicht. Alles was sie angeboten bekommen, wird sofort vertilgt. Die fressen einfach alles. Beide haben auch schon ein paar Gramm zugenommen. Sie trauen sich auch schon raus, nur sobald sie hören, dass jemand kommt, verkriechen sie sich schnell. Chica hat wohl einen Pilz an der Nase.

Chica & Jizo

In der Pflegestelle 73760 Ostfildern - Kemnat sind zwei Weibchen eingezogen. Pinguine ist fast völlig kahl, hat schuppige Ohren und Nase. Sie wiegt 722g und ist schon recht neugierig. Manchmal traut sie sich schon ans Gitter, wenn man am Käfig ist.
Alexandra wiegt 601g und sieht eigentlich ganz gut aus. Allerdings ist sie scheuer, als Pinguine und versteckt sich lieber und läßt Futter von Pinguine ins Versteck bringen.
Beide verschlingen Unmengen an Heu. Auch Frischfutter wird sofort verspeist.

Pinguine

Alexandra

17. Dezember

Und wieder ein neues Foto von Lucas und Petro:


 

19. Dezember

In der Pflegestelle Murrhardt sind 2 Babymädels eingezogen:
Yumi, Gewicht bei Einzug 254 g, und Toffee, Gewicht bei Einzug 250 g.
Beide hatten Pilz an den Ohren und Beinchen sowie Bisswunden.
 
Beide haben sich in der ersten Woche gut entwickelt und nehmen täglich ein paar Gramm zu.
Sie werden von Tag zu Tag ein wenig zutraulicher.

Toffee

Yumi

20. Dezember

Mutter Susi und Tochter Rosi sind in der Pflegestelle 74360 Ilsfeld untergebracht. Susi wird auf ca. 1 1/2Jahre geschätzt und Rosi auf ca. 5Monate. Susi ist vielleicht wieder tragend. Beide haben sich in der vergangenen Woche gut entwickelt. Susi hat von 620 auf 720g zugenommen und Rosi auf 250g. Sie fressen alles, sind aber noch sehr scheu. Ihr Fell ist nicht mehr so vergilt und an den kahlen Stellen nachgewachsen. Die kleine Rosi hat nur ein Auge. Das rechte Auge fehlt eventuell durch Inzucht oder wegen einer Bissverletzung.

Susi & Rosi
 

23. Dezember

Alexandra und Pinguine haben sich recht gut eingelebt. Sie sind schon etwas zutraulicher geworden. Deswegen konnte bei Alexandra auch ein fehlender vorderer Zahn festgestellt werden. Die oberen beiden sind etwas zu lang.
Vorallem Pinguine fordert recht lautstark Futter. Beide haben etwa 60g zugenommen. Inzwischen hat sich ihr Heukonsum normalisiert. Alle fremden Sorten Frischfutter werden weiterhin sofort untersucht.

Alexandra

PInguine
 

28. Dezember

Hier noch zwei Bilder von den beiden Schweinchen, die in der Pflegestelle in Murrhardt eingezogen sind.

Yumis Bisswunde

Toffee nach dem Baden

3. Januar

Hallo, jetzt müssen auch wir uns mal zu Worte melden. Wir, das sind Emma, Heidi, Flynn und Käptn Ahab. Auch wir kommen aus dem Crailsheimer Notfall und schauten ganz schön munter aus der Wäsche, als wir bemerkten, dass das Leben auch schön sein kann. Zwischenzeitlich toben wir durch die Käfige und machen die Umgebung unsicher und genießen das tolle Menü und das gibt es hier echt  jeden Tag, ohne dass wir uns streiten und beißen müssen. Wir werden trotzdem alle satt. Das war am Anfang nicht so. Da sind wir wie wild aufs Futter los gegangen und haben uns aggressiv gebissen. Das müssen wir zum Glück jetzt nicht mehr.

Emma

Heidi

Flynn

Käptn Ahab
 

4. Januar

Shia und Jizo haben sich in der Zwischenzeit prächtig entwickelt. Shia hat 122 g und Jizo 112 g zugenommen. Nach wie vor wird alles vertilgt, was ihnen angeboten wird. Jizo ist auch schon etwas zutraulich geworden, Shia verschwindet nach wie vor schnell in einem Unterschlupf. Dafür hat sich aber ein Pilzbefall auf seiner Nase als nicht erwiesen entpuppt. Also alles auf dem besten Weg.

Shia & Jizo
 

10. Januar

Alexandra und Pinguine haben sich gut entwickelt. Allerdings müssen Alexandra´s Zähne nochmal untersucht werden, da unten einer fehlt und die oberen dadurch schief wachsen.
Pinguine hat inzwischen tolles Fell bekommen und hat sich zu einer schicken Rosettendame gemausert.

Alexandra

Pinguine
 

14. Januar

Beim Durchchecken wurde bei Alexandra ein Knubbel im Bauch gefunden. Auch die Tierärztin konnte diesen nicht richtig zuordnen, sie tippte auf einen Tumor. Um ganz sicher zu gehen, wurde ein Röntgenbild gemacht. Und siehe da - Alexandra hat ein riesiges Baby in ihrem Bauch! Jetzt heißt es Daumen drücken, daß bei der Geburt alles glatt geht.
Alexandra
 

17. Januar

Petro hat 1004g und ist schüchtern wie am Anfang. Er läst Lucas immer den Vortritt und kommt erst raus wenn die Luft rein ist.
Lucas hat 490g und ist der neugierigere von Beiden. Er kommt schon ans Gitter und begrüßt die Pflegestelle lautstark, allerdings frisst er noch nicht aus der Hand. Einmal hat er was genommen, aber meistens wartet er, bis der Napf drin steht und die Türe wieder zu ist. Sein neuster Platz ist die Heuraufe.
Beide werden am Donnerstag kastriert. Der Pilz wurde erfolgreich behandelt.

Lucas & Pedro
 

21. Januar

Petro musste leider eingeschläfert werden. Die Pflegestelle hatte einen Tag nach seiner Kastration gemerkt, dass eine Darmschlinge aus der Wunde hängt. Bei der Tierärztin angekommen war bereits die ganze Transportbox voller Blut und Petro war völlig entkräftet. 
 

23. Januar

Das erste Baby ist da!
Heute war es soweit! Alexandra hat ihr Baby bekommen! Es ist ein kleines Böckchen, 102 g schwer und er hat den Namen Janosch bekommen.

Janosch
 

24. Januar

Unsere beiden Notfall-Mädels wachsen und gedeihen. Heidi wächst sehr langsam. Hat immer mal nen richtigen Schub und dann nimmt sie in einer Woche gar nichts zu. Aber es geht bergauf. Heidi kam mit 429 gr. zu uns und wiegt zwischenzeitlich 628 gr. Und die Emma wog anfänglich 815 gr. und jetzt schon 1133. Bei der kleinen Emma kann man sogar schon die Babys im Bauch fühlen.
Drückt uns die Daumen, dass bei ihr alles gut geht.

  Emma

Heidi

25. Januar

Auch bei Pinguine tut sich was. Heute konnte man das erste Mal Bewegungen im Bauch spüren. Sie wird wohl auch bald Mama werden.
 

1. Februar

Janosch entwickelt sich prima! Er wiegt in zwischen schon 170g, plappert die ganze Zeit und wuselt immer hinter seiner Mama hinterher. Oder auch mal drüber, wenn Alexandra es sich gemütlich gemacht hat.

Pinguine´s Bauch wächst. Manchmal kann man die Bewegungen des Nachwuchses spüren. Manchmal schnuppert sie schon an der Hand. Aber dann erschrickt sie an ihrem Mut und versteckt sich schnell wieder.

Janosch und Alexandra

Pinguine
 

7. Februar

Emma ist sehr unruhig und jammert leise vor sich hin.
Die Wehen haben eingesetzt. Wir fiebern hier auf dem Sofa umher. Es tut sich nichts. 
Auch Jutta, die grad mit mir telefoniert, fiebert mit uns mit.
18.42 Uhr ist es dann endlich soweit und das erste Baby erblickt das Licht unseres Wohnzimmers.
Nach etwa 5 Minuten kommt dann das zweite Baby das Licht der Welt.
Beide sind rehbraun und schon ganz fotogen.

Emma mit ihren beiden neugeborenen Babys
 

8. Februar

Die Kleine ist die Lena. Sie hatte kahle Fellstellen und war
etwas mitgenommen, aber trotzdem topfit, als sie bei uns angekommen ist. Sie hat sich super erholt und ist ein kleines, lebenslustiges Ding. Außerdem wächst und gedeiht sie.
Die große ist Magda und war bis vor ein paar Stunden noch schwanger. Nachdem sie mittlerweile 500g zugenommen hatte, hat sie heute Abend drei Babys bekommen. Alle sind gesund, munter und wohl auf. Sie wiegen 109, 106 und 86g.

Lena

Magda - noch trächtig

Lena & Magda

Magda mit ihren Babys

Magdas Babys
 

9. Februar

Gestern, einen Tag nach der Geburt, war dann das große kleine Wiegen angesagt.
Beiden Babys wurde unters Röckchen/ins Höschen geschaut und dann musste sie auf die Waage steigen. Naja, angenehm ist glaub anders. Das Wiegen war es auf jeden Fall nicht. Beide Babys haben nach Mami geschrien und das schon beim raus nehmen.
Eins der beiden wiegt 116 gr. und eins der Beiden wiegt 98 gr.
Sie hüpften heute bereits wie kleine Gummibälle durch den Käfig und Tante Heidi und Mami waren Dicke mit dabei.

eines von Emmas Babys

12. Februar

Janosch ist in eine neue Pflegestelle umgezogen. Er hatte schon fast das Gewicht, um geschlechtsreif zu sein und fand zu viel Interesse an seiner Mutter. Etwas verloren wirkte er ja dann schon in der großen Transportbox. Da hat er sich gleich nach ganz hinten verkrümelt.

Janosch auf der Reise in seine neue Pflegestelle

Magdas Babys sind nun 5 Tage alt und haben schon ca. 20g zugenommen.

Magda, Lena und die Babys

13. Februar


Alexandra hat nun ihren Sohn großgezogen und wird Ende nächster Woche in ihr neues Zuhause umziehen. Dort lebt sie dann in einer Gruppe mit anderen Schweinchen.
Pinguine hält ihre Pflegestelle weiter hin. Kommen Babies? Kommen keine?? Manchmal sind Bewegungen zu spüren, dann ist wieder alles vollkommen ruhig. Da hilft wohl nur abwarten...
 
Pinguine und Alexandra

14. Februar

Wir wachsen und gedeihen und wir sind frech wie Oskar. Heute durften wir in ein größeres Domizil mit Rennstrecke umziehen.
Dort drehen wir unsere Runden bis wir nicht mehr können und dann tippeln wir ganz schnell zu Mami und trinken einen Schluck Milch. Wenn Mami mal nicht zur Stelle ist, wird so lange geschrien, bis sie dann kommt und uns beruhigt. Emma liegt dann meistens auf dem Hochstand und flirtet mit Gauthier im Nachbarkäfig.

Emma und ihre Babys beim Trinken

20. Februar

Nachdem die kleine Rosi Mitte Januar vermittelt wurde, hat Mama Susi sich nach Zickenalarm in Magic verliebt. Dieser weiß genau mit ihr umzugehen. Sein Verwöhnprogramm geht von Rumbatanzen bis Öhrchen schlecken.
Babys hat Susi bisher keine bekommen. Nach Ablauf der Schwangerschaftsquarantäne können Susi und auch Magic vermittelt werden.

Susi & Magic
 

24. Februar

Emmas Babys haben jetzt auch endlich Namen. Das Mädchen heißt Norah und das Büble heißt Pünktchen. Zwischenzeitlich wiegen beide über 200 gr. Nächste Woche darf dann der kleine Punkt in den Kindergarten umziehen. Da er schon fleißig versucht seine Mami zu besteigen.
Leider muss klein Norah noch bei uns bleiben, da sie sehr sehr langsam wächst und wir das noch beobachten wollen. Dann dürfen wir auch bald in ein neues zu Hause ziehen.

4. März

Susi hatte die letzten Wochen gut zugenommen, nach 11 Wochen die sie nun in der Pflegestelle wohnt kann aber eine Trächtigkeit ausgeschlossen werden.
Da sie allerdings weiter zunimmt, wurde Susi nun vom Tierarzt untersucht. Der Verdacht liegt momentan auf einer Schilddrüsenunterfunktion; eine Blutuntersuchung wird gerade gemacht. Das kleine Schweinchen ist sehr aufgeschwemmt. Susi war in der Vergesellschaftung auch immer sehr zickig und schwierig.
Nun erwarten wir gespannt die Ergebnisse. Susi ist derweil auf der Krankenseite zu finden.

8. März

Inzwischen steht fest, daß Pinguine (Spitzname Pummeline) keine Babies bekommen wird. Wahrscheinlich traute sie dem Frieden erst nicht, und dachte, bald gibt es kein Futter mehr und hat sich ein Bäuchlein angefuttert. Pinguine kann jetzt in ein neues Zuhause umziehen.

Pinguine alias Pummelinchen
 



Alle Meeris aus dem Craislheimer Notfall haben inzwischen ein endgültiges Zuhause gefunden.
Rosi, Toffee, Yumi, Käptn Ahab, Flynn, Shia, Jizo, Lucas, Lena, Magda und die Babies , Alexandra und Sohn Janosch, Heidi, Pinguine, Emma und ihre Babies Norah und Pünktchen, wurden jeweils zu anderen Meeris in ein schönes neues Zuhause vermittelt.

Susi bleibt als Patentier bei uns, da sie dauerhafte medizinische Versorgung benötigt.  Sie ist in eine andere Pflegestelle umgezogen und hat sich in der Meerschweinchengruppe dort schnell und überraschend gut eingewöhnt. Wer Susi unterstützen möchte, kann sich gern bei unseren Patenschaften informieren.

Leider haben wir es nicht geschafft Petro durchzubringen. Er hatte nach der Kastration einen Darmvorfall und musste erlöst werden.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Spendern, die uns die Aufnahme und Versorgung dieser Notfalltiere ermöglicht haben!